Casino Austria entlässt zur Kostensenkung 600 Mitarbeiter

Kostenlose Casino Spiele

Kostensenkung ist generell ein Punkt, der in wirtschaftlichen Betrieben wichtig ist. Häufig werden die Personalkosten als zu hoch angesehen und aus diesem Grund werden häufig Mitarbeiter entlassen. Auch die Casino Austria hat mit hohen Personalkosten zu kämpfen und möchte aus diesem Grund knapp 600 Mitarbeiter entlassen. Allerdings liegen weitere Gründe vor, weshalb Casino Austria die eigenen Kosten senken muss.

Casinos Austria AG erlitt in den letzten Monaten Umsatzeinbußen

Inhaltsverzeichnis:

Casinos Austria AG erlitt in den letzten Monaten UmsatzeinbußenInteressante Fakten zur Casinos Austria AGOnline Casinos bieten erneut Vorteile

Österreich hatte sehr mit der Corona-Pandemie zu kämpfen. In diesem Land lagen relativ hohe Infektionszahlen vor und dieses Land hat als eines der ersten mit einem Lockdown reagiert. Von diesem Lockdown waren auch die Casinos betroffen, die von der Casinos Austria AG betrieben werden. Diese Tatsache führte zu einem erheblichen Umsatzrückgang. Nun ist es wieder soweit und in Österreich stiegen die Fallzahlen erheblich an.

Abgesehen von der Corona-Pandemie hat Casinos Austria AG ein Rauchverbot in den Casinos eingeführt. So vernünftig diese Idee klingt, so geschäftsschädigend war sie leider auch: Aufgrund des Rauchverbots gingen die Besucherzahlen in den Casinos zurück. All dies führte dazu, dass das Unternehmen ein Restrukturierungsprogramm beschlossen hat:

Die Personalkosten sollen um 25 Prozent gesenkt werden. Hierzu sollen die Gehälter einander angepasst werden. Derzeit erhalten einige Mitarbeiter das dreifache Gehalt wie andere. Neue Mitarbeiter erhalten keine automatische Gehaltserhöhung mehr. Diese wird nur dann gewährt, wenn der Mitarbeiter besondere Funktionen übernimmt. 25 Prozent aller Mitarbeiter sollen entlassen werden. Insgesamt beschäftigt die Casinos Austria AG 1500 Mitarbeiter. Die beiden Vorstände verzichten freiwillig auf 20 Prozent ihres Gehaltes. Die Prämie der beiden Vorstände wird um 50 Prozent reduziert. Das Angebot der Casinos vor Ort wird geschmälert. Dies betrifft vorrangig das kulinarische Angebot.

Diese Maßnahmen sollen noch im Jahr 2021 beginnen. Die Hoffnung liegt darauf, dass im Jahr 2022 wieder schwarze Zahlen erzielt werden.

Interessante Fakten zur Casinos Austria AG

Ursprünglich handelt es sich um die Österreichische Spielbanken AG, die im Jahr 1967 einige Casinos in Österreich übernahm. Erst im Jahr 1985 wurde das Unternehmen in die Bezeichnung Casinos Austria AG geändert. Seitdem handelt es sich bei diesem Unternehmen um den größten Steuerzahlen Österreichs. Zudem hält der Staat mehr als 30 Prozent Beteiligung an dem Konzern.

Im Moment gehören zur Casinos Austria AG zwölf Spielhallen, die sich über ganz Österreich verteilen:

Baden Bregenz Graz Innsbruck Kitzbühl Klein-Walsertal Linz Salzburg Seefeld Velden Wien Zell am See

Über all diese lassen sich auf der Website der Casinos Austria AG wertvolle Informationen finden. Dort erfährt jeder Spieler interessante Fakten zum Willkommenbonus und weitere Aktionen.

Dass die Casinos vor Ort besonders beliebt sind, bestätigen die Besucherzahlen: Im Jahr 2017 strömten 2,85 Millionen Besucher in die Casinos des Unternehmens. Um Umsatzeinbußen zu verhindern, bietet die Casinos Austria AG auch Online Spiele an. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit der Tochtergesellschaft win2day. Somit verwundert es doch, dass das Unternehmen nun mit einem Stellenabbau reagiert. Schließlich nahmen die Umsätze in Online Casinos in den letzten Monaten zu.

Eine positive Nachricht in Zusammenhang mit dem Stellenabbau gibt es: Das Unternehmen möchte versuchen, die Anzahl der zu entlassenden Mitarbeiter zu reduzieren. Dies soll vorrangig dadurch geschehen, dass einige Mitarbeiter ein Teilzeit geschickt werden. Zudem müssen alle Entlassungen zuerst an die AMS gemeldet werden. Hierbei handelt es sich um den österreichischen Arbeitsmarktservice. Erst 30 Tage nach der Meldung dürfen die Kündigungen vorgenommen werden. Dies mag jedoch nur ein kleiner Trost für die betroffenen Mitarbeiter sein.

Online Casinos bieten erneut Vorteile

Meldungen bezüglich Mitarbeiterentlassungen und Umsatzeinbussen lassen erneut den Schluss zu, dass Online Casinos auch in diesem Bereich Vorteile bieten. Die Webseiten der Online Glücksspielanbieter werden während der Corona-Pandemie nicht geschlossen. Somit steht deren Angebot immer zur Verfügung. In solch einem Fall können alle Kunden zu jeder Zeit Einsätze an Roulette– und Pokertischen setzen.

Ein weiterer Vorteil der hohen Beliebtheit der Online Casinos besteht darin, dass deren Jackpotsummen erhöht werden, wenn mehrere Spieler die Slots nutzen. Wer noch dazu einen Willkommensbonus oder weitere Promotions eines Online Casinos in Anspruch nimmt, erhöht seine Gewinnchancen deutlich – bei entsprechend geringem finanziellen Einsatz.

Teilweise versucht die Casinos Austria AG, neue Kunden über Boni zu generieren. Mit Freispielen ohne Einzahlung und enorm hohen Willkommensboni der Online Casinos können die Casinos vor Ort jedoch nicht mithalten.

Recommended
Advertise
© 2022 best online casino slots All rights reserved.